Аннотация

Kaum eine Landschaft in England, nein, in Europa fasziniert die Menschen mehr als Cornwall im Südwesten Großbritanniens. Der wilde Atlantik, das milde Klima dank des Golfstroms, die versteckten kleinen Hafen- und Badebuchten, die malerischen alten Industrieruinen, die viktorianischen Pubs, die liebenswerten und kauzigen Menschen: einmal erlebt, für immer geliebt.
Die Autoren kennen Cornwall seit 1971, diese wunderbare Landschaft, ihre Orte und Bewohner. In vielen Reisen zu allen Jahreszeiten haben sie ihre Eindrücke gesammelt, in Notizen, Bildern und Fotografien festgehalten und durch umfangreiche Lektüre, nicht zuletzt in cornischen und englischen Bibliotheken, vertieft.
Sie erkundeten Cornwall auf vielfältige Weise, zu Fuß, mit dem großen Angebot der Eisenbahn und des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs, per Bus, mit Booten und Schiffen, mit Pkws; zunächst als junges Paar, dann mit Sohn in verschiedenem Alter, dann als ältere Eheleute, wieder zu zweit. Gute Sprachkenntnisse, vor allem der Autorin (Englischlehrerin) waren dabei sehr hilfreich.
Dieses Buch zeigt eine historische, kulturreiche Landschaft mit großem Wert und Potenzial an Lebensqualität, auch im Urlaub. So werden lebendig, anschaulich, durch persönliche Erfahrungen angereichert dargestellt: –die landschaftliche Gliederung, –historische und naturmonumentale Höhepunkte, –die traditionellen und aktuellen wirtschaftlichen Standbeine (Fischfang, Bergbau, Tourismus), –die wichtigsten Orte, das Verkehrswesen, Anreise und Aufenthalt, –Essen und Trinken, –das organisierte Leben der cornischen Gesellschaft.
Das Buch gliedert sich in eine Vielzahl von kurzen Kapiteln, die wesentliche Aspekte Cornwalls behandeln. Wichtige allgemeine Informationen sind durch die Autoren persönlich verfasst. So ist dieses Buch ein Vademecum, ein unverzichtbarer Mitreisender für ein tieferes Verständnis von Land und Leuten, angereichert durch die eigenen Beobachtungen und Erfahrungen.

Аннотация

Heide Nullmeyer – bekannt durch ihre ARD-Fernsehporträts «Frauengeschichten» und «höchstpersönlich» – erzählt aus ihrem spannenden Leben: ihrer Herkunft als uneheliches Kind eines verheirateten Vaters, ihrer spektakulären Heirat mit einem Griechen in Athen, ihren Anfängen bei Radio Bremen Fernsehen, von Begegnungen mit ungewöhnlichen Frauenschicksalen, sowie von Prominenten wie Erika Pluhar, Hildegard Hamm-Brücher, Gitte Haenning, Marika Rökk, Ingrid van Bergen, Rudi Carrell und vielen anderen.
"So wird es kommen" ist ein fesselndes Dokument einer Frauenbiografie von der Sekretärin zur Fernsehjournalistin, Diplompsychologin, späteren Seminarleiterin und Traumtherapeutin. Als Psychologin hinterfragt Heide Nullmeyer ihre eigene Entwicklung. Sie gibt Antworten, die Mut machen, sich nicht unterkriegen zu lassen und auch schwierige Zeiten als hilfreich für die eigene Entwicklung zu verstehen.
Vorwort von Erika Pluhar "Anrührend, offenherzig, ohne jeden Hauch von Voyeurismus, erzählt Heide Nullmeyer Persönliches, aber auch von intensiv und farbig erlebten Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen. Es lohnt sich, diese Frauengeschichte zu lesen." Erika Pluhar, im Nov. 2019
Nachwort von Prof. Dr. Annelie Keil "Heide Nullmeyer führt uns mit ihrer Liebe zum Leben durch ihre Lebens- und Arbeitslandschaften, authentisch und wachsam sich selbst gegenüber und ohne falsche Überzeugungslust, was richtig oder falsch sei" März 2020

Аннотация

Eine aufregende Schatzsuche an der Nordsee: Ein neuer Fall für die Leuchtturm-HAIE von Bestseller-Autorin Gisa Pauly! Unglaublich! Auf dem Dachboden des alten Kapitäns Matjes finden Inga, Hannes und Emil einen Brief mit einer echten Schatzkarte. Keine Frage: Diesen Schatz wollen die Freunde bergen! Doch ganz so einfach wird es dann doch nicht – denn da wären noch zwei zwielichtige Matrosen, die auch hinter dem Schatz her sind … Inga, Hannes und Emil, die drei Superfreunde, trauen ihren Augen kaum, als sie auf dem Dachboden von Kapitän Matjes stöbern und eine echte, waschechte Schatzkarte aus dem ganzen Krempel fischen. Sofort machen sich die drei verschworenen Leuchtturm-HAIE auf die Suche. Und tatsächlich: In einem alten Bootshaus entdecken die Kinder dann tatsächlich eine Schatzkiste. Blöd nur, dass diese leer ist. Inga, Hannes und Emil sind ratlos. Hat sich der alte Kapitän nur einen Spaß erlaubt? Oder steckt doch eine geheime Botschaft hinter den rätselhaften Sätzen des sprechenden Papageis? So schnell geben die drei Detektive natürlich nicht auf. Können sie das Rätsel lösen und den Schatz finden, bevor er den fiesen Matrosen in die Hände fällt? Die Leuchtturm-HAIE sind die erste Kinderbuchreihe von Gisa Pauly, der Grand Dame des Nordsee-Krimis. Eine spannende Krimireihe mit Ferien-Feeling und Nordsee-Flair für Jungen und Mädchen ab 8 Jahren. Mit wundervollen schwarz-weiß Illustrationen von Edda Skibbe. Alle Bände sind unabhängig voneinander lesbar. Gisa Pauly wurde in Gronau geboren. Nachdem sie zwanzig Jahre lang als Berufsschullehrerin gearbeitet hatte, begann sie mit dem Schreiben. Seitdem ist sie vor allem für ihre Krimireihe über die clevere Italienerin Mamma Carlotta bekannt, die auf Sylt ihre Fälle löst. Gisa Pauly lebt in Münster, doch wie ihre Figuren bekommt sie mehrmals im Jahr Sehnsucht nach der Weite der Nordsee. „Die Leuchtturm-HAIE“ ist Gisa Paulys erste Kinderbuchreihe. Alle Bände der Reihe: Die Leuchtturm-HAIE. Oma Rosella und die geheime Seehundmission (1) Die Leuchtturm-HAIE. Die Jagd nach dem Perlendieb (2) Die Leuchtturm-HAIE. Die Beute der Strandpiraten (3) Die Leuchtturm-HAIE. Käpt’n Matjes und der verschollene Schatz (4) Alle Titel der Reihe sind auf antolin.de gelistet.

Аннотация

Epische Tierfantasy der Extraklasse: Die große Saga von Pferden und Menschen geht weiter! Alte Feindschaften und gefährliche Bündnisse entzweien die Clans von Cavallon mehr denn je – und das, obwohl Menschen, Einhörner, Pegasus, Kelpies und Zentauren einst in Frieden miteinander lebten. Die Konflikte in Cavallon interessieren Meermädchen Nixi jedoch herzlich wenig. Sie will nur eines: wieder ein Mensch werden. Und dafür ist sie sogar bereit, ihre Retter zu verraten! Auch der zweite Band der vierteiligen „Clans von Cavallon“-Reihe verspricht süchtig machenden Schmökerstoff zwischen Tier-Fantasy und Heldengeschichte. Mit spannenden Twists, großen Verschwörungen und gefährlichen Abenteuern mit Gruselfaktor. Von den Machern der „Warrior Cats“ – für alle Tierfantasy-Leser ab 10.  Die Bücher der Reihe „Clans von Cavallon“: Band 1 „Clans von Cavallon – Der Zorn des Pegasus“Band 2 „Clans von Cavallon – Der Fluch des Ozeans“ Weitere Bände sind in Vorbereitung. Die Clans von Cavallon Menschen wohnen im gebirgigen Norden von Cavallon und in der Freien Stadt. Dort ist der Rat von Cavallon angesiedelt, in dem alle fünf Clans repräsentiert sind. Menschen spezialisieren sich darauf, Werkzeuge und Schmuck herzustellen und damit zu handeln. In der Freien Stadt leben die Clans friedlich zusammen. Im Rest des Landes jedoch bestimmen teilweise noch immer uralte Feindschaften und Aberglaube das Leben der Menschen. Einhörner haben die Schwarzhornwälder im Osten Cavallons als ihr Territorium erkoren. Sie leben nach dem Recht des Stärkeren und sind geschickte Jäger und Krieger, die sich Menschen als Sklaven halten. Der Legende nach soll in früheren Zeiten einmal ein außergewöhnliches Band zwischen Menschen und Einhörnern bestanden haben, doch seit dem Krieg von Cavallon schürt diese Vorstellung unter Einhörnern große Angst. Den Pegasus wird für den Krieg von Cavallon die Schuld gegeben. Sie gelten als extrem selten und sind als rachsüchtige Kriegstreiber gefürchtet. Nach der Unterzeichnung des Friedenspakts zog sich die einzig verbliebene Pegasusherde ins Wolkengebirge im Nordosten des Landes zurück. Ihre Federn werden auf dem Schwarzmarkt gehandelt. Pegasus sind äußerst misstrauisch allen anderen Clans gegenüber. Kelpies leben in der Kalten See im Nordwesten und sind vielerorts gefürchtet. Denn sie ziehen Menschen unter Wasser und töten sie – so heißt es. Tatsächlich sehen Wasserpferde mit ihren spitzen Zähnen und kräftigen Fischschwänzen gruselig aus. Sie jagen jedoch nur Fische und ernähren sich von Algen. Nach dem Friedenspakt haben sich die Kelpies in die Unterwasserhöhlen rund um die Festungsinsel zurückgezogen. Zentauren leben in Corlandia, im Süden von Cavallon an der Warmen See. Sie gelten als die Gelehrten von Cavallon und die übrigen Clans erweisen ihnen höchsten Respekt. Ihre Hauptstadt ist Coropolis, dort horten die zentaurischen Chronisten alles Wissen des Landes. Sie können als einziger Clan lesen und schreiben, Menschen arbeiten für sie als analphabetische Schreiblehrlinge. Doch die Zentauren haben einen grauenhaften Pakt geschlossen und hüten ein Geheimnis, das ganz Cavallon erschüttern wird …

Аннотация

A man who has attempted to surmount trauma with willpower consults a female therapist. In the process of client-therapist interaction, with the stakes high for each of them, personal and professional boundaries intersect in navigation of a path for which there are few signposts.

Аннотация

Dieses Buch enthält folgende Krimis:
Ines Schweighöfer/John F.Beck: Wernheims Festung
Ines Schweighöfer/John F. Beck: Zu hübsch zum Sterben
Alfred Bekker: Stirb, McKee
Alfred Bekker: Der finale Absturz
Alfred Bekker: Der alte Mann
Cedric Balmore: Dunkle Mächte
A.F.Morland: Ich, der Serienkiller
A.F.Morland: Bruderliebe – Brudermord
A.F.Morland: Die Mord-Schakale von New York
A.F.Morland: Trevellian und die schöne Schnüfflerin
Er ist der Chef einer wichtigen Ermittlungsbehörde – aber in seiner Vergangenheit scheint es ein dunkles Geheimnis zu geben. Ein wahnsinniger Killer hat es auf ihn abgesehen und präsentiert eine alte, blutige Rechnung.
Für die Ermittler beginnt ein Wettlauf mit dem Tod…

Аннотация

Der emeritierte Münchner Geschichtsprofessor Gregor Cornelius wollte eigentlich nur vier Wochen das Haus von Freunden im nieder-bayerischen Neukirchen hüten und etwas ausspannen. Doch die Illusion vom erholsamen Landleben ist schnell dahin, als in der Nacht zum 1. Mai, der Walpurgisnacht, der dorfbekannte Womanizer Sascha Eichinger getötet wird. In Verdacht geraten schnell drei Frauen, die alle nicht besonders gut auf den charmanten Bauernsohn zu sprechen sind, doch nicht nur sie hatten eine Rechnung mit ihm offen. Cornelius beginnt eigenmächtig mit Nachforschungen und muss bald erkennen: Unter der friedlichen Oberfläche Neukirchens brodelt es gewaltig …

Аннотация

Antoine Laurain, wie wir ihn lieben: voller Charme und Esprit und immer für eine Überraschung gut.
Schon seit Jahren ist François Heurtevent Bürgermeister von Perisac, die Leute mögen ihn, seine Wiederwahl gilt als sicher. Doch dann geschieht das Unglaubliche, und ein windiger Konkurrent setzt sich gegen ihn durch. Niedergeschlagen räumt François sein Rathaus, da fällt es ihm in die Hände: sein Klassenfoto, dreißig Jahre alt, darauf lauter junge Gestalten, vor denen die Zukunft wie ein zauberhaftes Geheimnis zu liegen scheint.
Kurzerhand beschließt François – schließlich hat er jetzt Zeit -, die Kameraden von früher aufzuspüren. Ob Pfarrer, Friseurin oder Pornoregisseur – bei seinen Begegnungen wird François klar, auf welch unterschiedliche Weise sich das Glück im Leben darstellen kann. Doch wird er selbst es wiederfinden, jetzt, wo sich die Hinweise auf einen Wahlbetrug verdichten?

Аннотация

"Pelle und die schöne Bertha" ist die äußerst unterhaltsame und amüsante Schilderung der Abenteuer von Kater Pelle und seiner Freundin, der Katze Bertha. Er ist ein stattlicher Herr, sie möchte eine echte Dame sein – und gemeinsam passieren ihnen die merkwürdigsten Dinge. Ob es nun eine verschwundene Freundin ist, die Bekanntschaft mit dem Dackel Rüdiger oder Dichterlesungen auf dem Friedhof – bei Pelle und der schönen Bertha ist immer etwas los!

Аннотация

Wer ist schon mit seinem Rufnamen einverstanden, auf den er keinen Einfluss hatte, weil seine Eltern ihn so nennen wollten? Zumal heute alle naselang neue Namen Mode sind; früher nahm man Heilige oder berühmte Personen der Geschichte, die man verehrte oder gar bewunderte. Auch den Namen des Vaters, der Mutter oder deren Eltern. Der Protagonist dieses Büchleins ist einer, der seinen Namen nicht mochte. Otto klang ihm zu altbacken. Bis eine Freundin ihm vorschlug, seinen Namen auf zwei Buchstaben zu verkürzen. Raten Sie mal, welche.