Аннотация

Haben liberale Staaten das Recht, unerwünschte Außenstehende auszuschließen, oder sollten alle Grenzen offen sein? Falls Staaten das Recht haben, auszuschließen, nach welchen ethischen Prinzipien wird bestimmt, wer Aufnahme findet? Das Buch bietet Orientierung für eine politische Moral der Migration. Michael Blake vertritt eine plausible neue Darstellung des Rechts auszuschließen und stellt die gegenwärtigen globalen Realitäten der Freizügigkeit infrage: offene Grenzen für wenige Auserwählte und geschlossene Grenzen für die Mehrheit, bei der es sich oft um die am stärksten marginalisierten Glieder einer Gesellschaft handelt. Über die Fragen von Recht und liberaler Justiz hinaus bedenkt er, als welche Art von Gemeinschaft wir uns verstehen wollen. Dabei kann Barmherzigkeit eine zentrale Kategorie der moralischen Analyse des Migrationsthema sein: Gnade und Recht sollten bei der Migrationspolitik sowie in der öffentlichen Debatte gleichermaßen bedacht werden.

Аннотация

Maize is the world’s most productive food and industrial crop, grown in more than 160 countries and on every continent except Antarctica. If by some catastrophe maize were to disappear from our food supply chain, vast numbers of people would starve and global economies would rapidly collapse. How did we come to be so dependent on this one plant?<BR /><BR /><I>Maize for the Gods</I> brings together new research by archaeologists, archaeobotanists, plant geneticists, and a host of other specialists to explore the complex ways that this single plant and the peoples who domesticated it came to be inextricably entangled with one another over the past nine millennia. Tracing maize from its first appearance and domestication in ancient campsites and settlements in Mexico to its intercontinental journey through most of North and South America, this history also tells the story of the artistic creativity, technological prowess, and social, political, and economic resilience of America’s first peoples.