Аннотация

Why is Christ called «the Son of God»? Discover an answer so simple you'll wonder why you never saw it before, and so beautiful it'll take your breath away. What does the Bible mean when it calls Jesus «the Son of God»? Oh, no! Is this gonna be one those boring, hairsplitting theological exercises? Actually, no. In fact, if you will take this little journey with me to its end, I assure you the rewards will be rich. You may even find yourself deeply moved by the beauty of God's character and awestruck by the utter genius of the biblical narrative. Even if you find the above question boring at first glance, I promise you our time together will not be boring in the least.

Аннотация

Kaum ein anderes Buch der Heiligen Schrift ist so oft und mit so viel Aufwand von geistiger Kraft, freilich auch mit so weit auseinandergehenden Resultaten von den christlichen Theologen aller Jahrhunderte kommentiert worden wie der Brief des Heiligen Paulus an die Römer. Dass der Römerbrief den Scharfsinn der Theologen zur Untersuchung reizte, mehr als jede andere der heiligen Schriften, liegt in der gewaltigen Gedankenmacht, die in ihm beschlossen ruht. Die schwierigsten Probleme der christlichen Glaubenslehre wirft er auf, wie: Heilserlangung durch alttestamentliche Gesetzestreue und neutestamentlichen Glauben, das Verhältnis von Sünde und Gesetz, Verdienst und Gnade, eigener Mitwirkung zum Heil und göttlicher Vorherbestimmung, die Dogmen von der Erbsünde und der Erlösung durch Christus, und handelt über diese Fragen in oft recht verwickelten Gedankengängen.

Аннотация

Sous de nombreuses formes – aigüe, violente, sourde, lacérante, tenace – la douleur détériore le corps et accable l'esprit. Elle abonde dans la vie du pauvre et ruine celle du riche. Elle fait pleurer l'enfant, mutile le corps du jeune, marque le visage de l'adulte, et courbe l'échine du veillard. Du berceau à la tombe, la douleur est notre implacable bourreau. Travail et plaisir, dépendance et liberté, vertu et vice, amour et haine, tout peut nous faire souffrir. La douleur fait partie de notre condition humaine. Nous pouvons dire que nous cessons d'être enfant lorsque nous découvrons que les baisers de notre mère ne guérissent pas tous nos maux…Ce livre se propose d'aider à affronter la douleur avec dignité et réalisme, en évoquant certains aspects pratiques de ses facettes psychologique, sociale, philosphique et théologique. Pour cela, après une prise de conscience de la complexité de la question, l'auteur expose une série de réflexions menant à la compréhension du pourquoi ultime de la souffrance et donne des clés pour l'affronter avec sens. De plus, pensant au lecteur non professionnel, il offre des recours sensibles pour faire face à sa propre douleur avec sérénité et à celle des autres avec solidarité et tact. Son objectif est d'aider à combattre et à supporter la douleur autant que possible. Avec encouragement et espérance.

Аннотация

In a myriad of forms—acute, violent, dull, excruciating, persistent—pain wears down the body and oppresses the spirit. It abounds in the life of the poor and ruins the life of the rich. It makes a child cry, disfigures a young person's body, marks an adult's face, and bows the shoulders of the elderly. From the cradle to the grave, our suffering is relentless. Work and pleasure, dependence and freedom, virtue and vice, love and hate, all can make us suffer. Pain is part of our human condition. You could say that we are no longer children when we learn that a mother's kiss cannot take away all of our sorrows.This book is intended to help the individual face suffering with dignity and realism, addressing some of the more practical aspects—psychological, social, philosophical, and theological. With an awareness of subject's complexity, the book presents a series of thoughts aimed at understanding the ultimate why behind pain and how to cope with it meaningfully. In addition, with the layman in mind, this book provides simple resources to face one's own pain calmly and that of others with compassion and tact. The objective is to help fight and endure the reality of pain as much as possible, with courage and hope…

Аннотация

Bajo innumerables formas –agudo, violento, sordo, lacerante, tenaz– el dolor deteriora el cuerpo y abruma el espíritu. Abunda en la vida del pobre y arruina la del rico. Hace llorar al niño, mutila el cuerpo del joven, marca el rostro del adulto y encorva las espaldas del viejo. De la cuna a la tumba, el sufrimiento es nuestro implacable verdugo. Trabajo y placer, dependencia y libertad, virtud y vicio, amor y odio, todo puede hacernos sufrir. El dolor forma parte de nuestra condición humana. Podríamos decir que dejamos de ser niños cuando descubrimos que el beso de nuestra madre no cura del todo nuestras penas…Este libro se propone servir como ayuda para hacer Frente al dolor con dignidad y realismo, evocando algunos de los aspectos más prácticos de sus facetas psicológica, social, asistencial, filosófica y espiritual. Para ello, tras una toma de conciencia sobre la complejidad del asunto, expone una serie de reflexiones encaminadas a entender el porqué último del dolor y a hacerle frente con sentido. Además, pensando en el lector no profesional, ofrece recursos sencillos para encarar el sufrimiento propio con serenidad y el ajeno con solidaridad y tacto. Su objetivo es ayudar a combatir y a sobrellevar la realidad del dolor hasta donde sea posible.

Аннотация

In einer Auswahl der wichtigsten patristischen Werke müssen ohne Zweifel auch die Briefe des heiligen Chrysostomus vertreten sein, denn sie erheben gerechten Anspruch auf unser Interesse als reichhaltige Quellen für die damalige Geschichte der Kirche, als Beiträge zur Charakteristik des ehrwürdigen Verfassers, als ergiebige Fundgruben christlicher Lebensweisheit, ihrer formalen Vorzüge nicht zu gedenken. Selbstverständlich gehören dazu auch die Werke, die Chrysostomos während des Quasimartyriums einer dreijährigen Verbannung verfasst hat, und die sich vielfach zu Erbauungsschriften gestalteten. So ist es besonders mit den Briefen an Olympias, die einen reichen Schatz gesunder Aszese bergen und namentlich das Thema von der Heilsamkeit der Leiden in vielen Variationen und auf die ansprechendste Weise behandeln. Die heilige Diakonissin Olympias hingegen, an welche er siebzehn Briefe gerichtet hat, wird uns als eine in jeder Beziehung hervorragende Persönlichkeit geschildert. Sie war aus edlem Geschlecht, Enkelin des Ablavius, Obersten der kaiserlichen Leibwache unter Konstantin dem Großen. Nachdem sie schon in früher Kindheit ihre noch heidnischen Eltern verlor, hatte sie das Glück, dass die fromme Theodosia, Schwester des heiligen Amphilochus, sich ihrer mütterlich annahm. Als Erbin unermeßlicher Reichtümer, als vielbewunderte Schönheit, und zugleich geschmückt mit den herrlichsten Vorzügen des Herzens und des Geistes, wurde sie schon in zarter Jugend von hochgestellten Männern zur Ehe begehrt.

Аннотация

In dem langen Traktat «De Virginitate» (Vom jungfräulichen Stande) verteidigt Johannes Chrysostomos kühn seine Präferenz für das Zölibat, entlarvt und verurteilt aber gleichzeitig den schlimmen Irrtum der Marcioniten und Manichäer, die die Ehe insgesamt als Sünde verdammten. Sie irrten seiner Meinung nach in der Annahme, dass die Enthaltsamkeit von der Ehe ihnen einen Platz im Himmel verschaffen würde, denn selbst wenn man ihnen zugestehen würde, dass die Ehe eine Sünde war, müsste man bedenken, dass nicht diejenigen, die sich der Sünde enthielten, sondern diejenigen, die Gutes taten, die höchsten Belohnungen dafür erhalten würden. Das Zölibat der Ketzer, wie z.B. der Manichäer, basierte auf der falschen Vorstellung, dass alle erschaffenen Dinge böse seien und der Schöpfer selbst ein der höchsten Gottheit untergeordnetes Wesen.

Аннотация

El ajedrez es solo un juego del mismo modo que el corazón es solo un músculo. Se ha considerado durante mucho tiempo una metáfora de la guerra o de los negocios, pero es aún más potente aplicada a la vida cotidiana. Jonathan Rowson ha sido gran maestro de ajedrez y en estas páginas desvela los secretos que este juego le ha enseñado sobre la vida. Reflexiona sobre sus retos y alegrías, sobre lo que significa amar, pensar o preocuparse profundamente, y también sobre los conflictos e incertidumbres del mundo actual. El relato revela nuestra enorme interdependencia y se convierte en un elogio de la gente que nos rodea. «Uno sale sintiéndose más capaz de navegar no tanto por un tablero de ajedrez sino por el mundo que hay fuera de él» – Sarah Stein Lubrano, The School of Life

Аннотация

Mit dem Hypnodrama entdeckte Jacob Levy Moreno ein Therapieverfahren, dessen Wurzeln bis zum antiken griechischen Theater und zur Poetik des Aristoteles zurückreichen. Moreno definierte das Hypnodrama als eine Synthese aus Psychodrama und Hypnose. Seine effizienten Techniken lassen sich in vielen Arbeitsbereichen von Psychotherapien, Beratungen, Coachings oder Supervisionen bis hin zur Seelsorge nutzen. Ruth Metten verknüpft in diesem Buch die hochwirksame therapeutische Praxis des Hypnodramas mit deren spannenden und bedeutenden Traditionen aus der griechischen Antike. Nacheinander beantwortet sie die drei zentralen Fragen zu der Methode: Was ist Hypnodrama? Woher stammt es? Wie wird es gemacht? Getreu Morenos Motto «Handeln ist heilender als reden» legt die Autorin besonderes Gewicht darauf, Hypnodrama erlebbar zu machen. Zusammen mit den zahlreichen Fallbeispielen erleichtert das den Transfer in die eigene Praxis.

Аннотация

Narrative of an Expedition Through the Upper Mississippi River to Itasca Lake is Henry Schoolcraft's personal account of his mission in the Michigan Territory, where he served from 1828 to 1832 as US Indian agent. Schoolcraft shares the results of his mission in this book. He traveled to the upper reaches of the Mississippi to settle continuing troubles between the Ojibwe and Dakota nations. During the voyage, Schoolcraft took the opportunity to explore the region, making the first accurate map of the Lake District around western Lake Superior. He also discovered on his voyage the true headwaters of the Mississippi River in Lake Itasca.